Neue italienische Rechtschreibung?

Neulich habe ich auf einer deutschen Webseite folgende Überschriften gefunden (bitte laut lesen!):

Concentraziaone

Schwierig zu lesen, nicht wahr? Ich selbst musste beim Lesen eine kleine Pause auf dem „i“ machen, sonst hätte ich das Wort erst gar nicht aussprechen können. Kleiner Tippfehler, denke ich mir, lese weiter und finde:

Depurizaione

Dann vielleicht doch kein Tippfehler? Und etwas weiter auch noch:

Ottimizzaione

Von wegen Tippfehler! Wir haben es hier eindeutig mit einem überzeugten Wiederholungstäter zu tun. Will er gerade eine italienische Rechtschreibreform durchsetzen? Oder war hier möglicherweise ein sogenannter Clickworker am Werk? Es könnte sein, dass jemand, um zu sparen, die Übersetzungsleistungen von einem Clickworker-Vermittler eingekauft und dabei auch noch die niedrigste Qualitätsstufe gewählt hat.

Unglaublich aber wahr: Man kann heutzutage auch fehlerhafte Texte kaufen! Auf der Webseite von textbroker.de wird zum Beispiel die unterste Qualitätsstufe eines bestellbaren Textes so beschrieben: „Kann Fehler in Orthografie, Grammatik und Ausdruck enthalten. Referenztext ansehen“. Es gibt dazu sogar einen entsprechenden Referenztext, den man begutachten kann (unbedingt lesen!). Übertragen auf ein Auto würde die Qualität des Textes, der auf diese Weise angeboten wird, ungefähr so klingen: „Kann verbeult und verrostet sein und technische Probleme haben. Referenzauto ansehen“:

Vecchia auto arrugginita

Über den Autor:

Silvano Zais
Silvano Zais hat die erste Hälfte seines Lebens in Italien und die zweite in Deutschland verbracht und ist somit ein echter „Italotedesco“. Er denkt und träumt auch zweisprachig ... je nachdem welche Wörter ihm schneller einfallen. Er hat Literaturwissenschaft, Philosophie und Soziologie in München studiert und arbeitet als Übersetzer, Italienischlehrer und Entwickler von Lehrmitteln für den Sprachunterricht. Er ist der Leiter von ItalLingua, einem Netzwerk von italienischen und deutschen Sprachexperten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar